Cake Pops – der neue Trend

Cake Pops sind der letzte Schrei aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Dahinter verbirgt sich – einfach ausgedrückt – leckerer Kuchen am Stiel. Die Hände bleiben auch bei süßer Deko sauber und Geschmackserlebnisse sind in jedem Falle inklusive. Cake Pops schmecken nicht nur lecker, sondern verwöhnen auch das Auge durch farbenfrohe Verzierungen aus Schokostreuseln und Zuckerglasur. Der schmackhafte Kleinkuchen am Stiel lässt sich beispielsweise mit Hilfe von praktischen Cake Pop Sets spielend einfach selber herstellen und wird mit einer fantasievollen Verzierung zum Eyecatcher bei Themen-Partys, Hochzeiten und Geburtstagsfeiern.

Zutaten für die Füllung:
1 Packung Choco-Chips
75 Gramm Mascarpone
1 Esslöffel Rum oder wahlweise Apfelsinensaft

Zutaten für den Guss:
100 Gramm Zartbitter- Kuvertüren
60 Gramm weiße Kuvertüre
3 Gramm Kokosfett

Verzierung:
Schokostreusel oder Liebesperlen, Kokosraspeln oder Glitzerzucker und Gebäckschmuck
außerdem Cake Pop Spieße oder Schaschlik-Spieße

Für die Zubereitung werden die Choko-Chips gang fein zerkrümelt und zusammen mit Mascarpone, Rum oder Saft in einer Rührschüssel zu einer feinen Masse verquirlt, die dann entweder per Hand oder mit Hilfe eines praktischen Cake Pop Sets geformt wird. Aus den Zutaten lassen sich rund 26 leckere Mini-Kuchen formen, die für etwa eine Stunde im Kühlschrank kalt gestellt werden müssen.
Währenddessen werden die dunkle und die helle Kuvertüre getrennt im Wasserbad geschmolzen und auch separat in Tassen umgefüllt. Die Holz- oder Cake Pop-Spieße werden zwei Zentimeter tief in die Kuvertüre getaucht und sofort in die Kugeln gespießt und wieder zurück in den Kühlschrank gestellt. Auf diese Weise wird der Stiel fest in der Kugel verankert. Nach rund 20 Minuten Kühlzeit wird ein Teil der Cake Pops in helle und der andere Teil in dunkle Kuvertüre getaucht und mit süßen Dekorationen fantasievoll dekoriert.

Google+ Profil der Autorin

Bild: Fotolia – © Ruth Black

Schreibe einen Kommentar