Genuss schenken zu Geburtstag & Co. – kulinarische Geschenkideen

Man kennt das: Eine Geburtstagsfeier, Einweihungsparty oder ein ähnlicher Anlass steht an, aber die perfekte Geschenkidee will einem einfach nicht in den Sinn kommen. Am besten man schenkt etwas, mit dem jeder etwas anfangen kann: kulinarischer Genuss. Denn gegen gutes Essen haben die wenigsten Menschen etwas einzuwenden. Hier sind ein paar Ideen, wie solche kulinarische Geschenke aussehen können:

Das Naheliegendste: Sie bekochen den Empfänger des Geschenks. Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Geschenk ist persönlich, selbstgemacht und individuell. Die Nachteile ebenso: Man muss viel Zeit investieren und vor allem gut kochen können. Zudem ist das Bekochen nur für den Partner oder sehr enge Freunde eine gute Geschenkidee, denn für Bekannte oder Arbeitskollegen ist es eindeutig zu intim.

Das heißt nicht, dass andere Geschenkempfänger auf sinnliche Genüsse verzichten müssen. Ein Restaurant-Gutschein ist zwar nicht ganz so persönlich, garantiert aber professionelle Kochkünste, und die eigene Küche bleibt sauber. Man sollte jedoch zumindest die Vorlieben des Empfängers kennen: Ist er Vegetarier? Bevorzugt er italienische oder französische Küche? Mag er es eher traditionell oder stylisch und modern?

Bestens unterhalten speisen
Wem das zu langweilig erscheint und das Essen noch nicht Geschenk genug ist, sollte sich umhören, was die Erlebnisgastronomie zu bieten hat. Dinner im Dunkeln, Abendessen im Liegen oder Krimi-Dinner sind nur die bekanntesten Arten von kulinarischen Erlebnisgeschenken.
Zur vollendeten Gaumenfreude gehört aber nicht nur das Essen selbst, sondern auch ein edler Tropfen. Geschenke, die mit Wein zu tun haben, werden bei allen echten und selbsternannten Gourmets gut ankommen. Vielleicht glänzt der zu Beschenkende ja bei jedem festlichen Anlass mit önologischem Halbwissen und gibt regelmäßig pseudo-professionelle Urteile zu Bouquet, Körper und Wärme des Weins zum Besten. Höchste Zeit, seinem Weinwissen ein echtes Fundament zu geben – am besten mit einem Sommelier-Kurs für Fortgeschrittene oder einer Wein-Degustation unter professioneller Anleitung.

Selbst ist der Koch
Das beste kulinarische Geschenk ist aber nach wie vor: der gute alte Kochkurs. Denn wer selbst die köstlichen Speisen auf den Teller zaubern kann, hat Restaurantbesuche und Freunde, die einen bekochen, gar nicht mehr nötig. Im Gegenteil: Womöglich wird der Beschenkte aufgrund seiner neu erworbenen Kochkünste zum beliebtesten Gastgeber im Freundeskreis.

 

Google+ Profil der Autorin

Schreibe einen Kommentar