Koch- und Backtipps für Veganer: So ersetzen Sie häufig verwendete tierische Lebensmittel

Die vegane Küche wird ständig um neue Koch- und Backrezepte bereichert. Für alltägliche Zutaten wie Butter, Eier, Milch und Fleisch werden dabei Ersatzprodukte verwendet. Natürlich ist der Geschmack im Vergleich zu den Originalen nicht ganz identisch. Doch dank ausgeklügelter Rezepte ist es möglich, ihren Geschmack nachzuahmen oder eigene Aromen zu entwickeln.

Ersatz für Eier, Milch und Co.

Eier und Milch benötigt man eigentlich für die meisten herkömmlichen Backrezepte. Doch mittlerweile lassen sich auch diese Zutaten ersetzen. Ein geschmackliches Pendant zu Eiern zu finden, ist nicht ganz einfach – hier hilft Ei-Ersatz-Pulver aus dem Bioladen.
Die Bindewirkung von Eiern erreichen Sie z. B. mit Pfeilwurzelmehl, Fruchtpürees, Leinsamen, Johannisbrotkern- oder Sojamehl mit Pflanzenöl. Milch kann durch Soja-, Reis- oder Hafermilch ersetzt werden. Da Fett und Milchzucker hier fehlen, müssen andere Inhaltsstoffe wie Pflanzenöl und Zucker in ihrer Menge leicht erhöht werden. Wer ganz auf Wasser umsteigt, kann sogar noch mehr hinzugeben. Vegane Margarine, Erdnuss- und Mandelbutter ersetzen herkömmliche Butter. Bei der Margarine sollten die Zutatenlisten genau studiert werden. Manchmal schützt der Aufdruck „pflanzlich“ nicht vor tierischen Inhaltsstoffen wie Molke. Der vollständige Verzicht auf tierische Lebensmittel fällt vielen angehenden Veganer nicht einfach, Gerichte mit einem Fleischersatz können den Umstieg erleichtern. Vor allem die Struktur von Fleisch lässt sich durch tiefgekühlten Tofu ersetzen. Sojahack und Seitan haben sich ebenfalls bewährt.

Lecker: vegane Hackgerichte

Schon einmal Geschnetzeltes ohne Fleisch probiert? TVP oder texturiertes Pflanzeneiweiß kann genauso schmecken. Einfach in heißem Wasser und Sojasauce einweichen. Aus groben Sojaflocken und Getreideschrot wird mit gemüsereichen Beilagen und Soßen ein vollwertiges Hackgericht. Und da panieren auch ohne Ei möglich ist, kann ein Seitan-Schnitzel täuschend echt wirken und gut schmecken. Ebenfalls ein Genuss sind panierte Sellerie-Schnitzel. Ansonsten arbeitet die vegane Küche mit unzähligen Füllungen und Pasteten, Lasagnen und Aufläufen. Beim Backen (mehr Infos hier) ist vom Biskuit bis zur Apfel-Schoko-Torte dank der Ersatzmittel alles möglich.

Für fast alles gibt es eine Alternative

Vegane Küche hat nichts mit Mangelernährung zu tun. Alles Notwendige ist in Bioläden, wohl sortierten Supermärkten und Reformhäusern erhältlich. Pflanzenfett ersetzt Butter. Ersatzpulver bindet wie Ei. Und vielseitige Gerichte ermöglichen auch „Eingefleischten“ den Wechsel. Guten Appetit..

Google+ Profil der Autorin

Schreibe einen Kommentar